British Player

Ihr sucht Romance in einem Krankenhau-Setting? Dann liefern euch Vi Keeland und Penelope Ward eine humorvolle Liebesgeschichte mit einer Portion Tiefgang



Worum geht es?


Seit dem Tod ihres Mannes erzieht Bridget ihren Sohn allein und tut alles, um sich und Brendan über Wasser zu halten. Für die Liebe hat sie keine Zeit. Als die Krankenschwester mit einem Angelhaken im Po in der Notaufnahme landet, ist es ausgerechnet ein junger attraktiver Assistenzarzt - noch dazu mit sexy britischem Akzent -, der sie behandelt ... superpeinlich. Zum Glück wird sie Dr. Simon Hogue nie wiedersehen - bis er drei Monate später erneut vor ihr steht: als neuer Kollege und ihr Untermieter.


Gestaltung und Schreibstil


Das Cover hat einen ähnlichen Stil, wie das von "Park Avenue Player", dass bereits beim LYX-Verlag erschienen ist. Durch Geradlinigkeit und geschmackvoller Eleganz ist es mir sofort ins Auge gesprungen. Durch das Schwarz kombiniert mit Blau wirkt es fast schon luxuriös. Der Schriftzug ist klar und tritt trotz dem umwerfen Mann in den Vordergrund. Die Geschichte spielt in der Gegenwart. Der Einstieg erfolgt klassisch mit dem 1. Kapitel, womit es keinen zusätzlichen Prolog erhält, wobei man sagen kann, dass das zweite Kapitel 3 Monate nach ihrer ersten Begegnung ansetzt. Die Geschichte wird wechselweise aus der Sicht von Bridget und Simon erzählt. Die Autorinnen haben die begnadetet Kunst, dass die Protagonist:in sich in untypischen Situationen kennenlernen. Wie hier zum Beispiel: In der Notaufnahme des Krankehaus, doch sie ist da nicht zum Arbeiten, sondern als Patientin.

Das Autorenduo hat einen originellen, humorvollen und individuellen Schreibstil. Mit Witz und Humor bringen sie einen immer wieder zum Schmunzeln, trotzdem kommen die zentralen Themen Vertrauensängste und Tod.

Alles endet in einem Epilog und versetzt uns einige Monate in die Zukunft, was sehr schön ist. Man sieht wie es letztendlich mit Simon, Bridget und Brendan weitergeht.


Meine Meinung


Grey's Anatomy Vibes!

Die beiden haben es mal wieder geschafft und mich in ihren Bann gezogen. Ich meine das Setting ist etwas Neues für mich und ich liebe die erste Begegnung der beiden. Ich meine sie hat einen Angelhaken im Po, wie peinlich ist das denn?! Und dann wir sie von einem superheißen Assistenzarzt untersucht und versorgt.

Man kommt schnell durch die Seiten. Sie fliegen geradezu, weil man immer mehr über die beiden erfahren möchte.

Simon sucht übergangsweise eine Wohnung und seine beste Freundin Calliope vermittelt ihn an Bridget. Doch beide sind unwissend, dass sie einander schon begegnet sind. Was alles nur noch interessanter für den Leser/ die Leserin macht.

Bei dieser Geschichte merkt man schnell, dass die einander mögen und sich hingezogen fühlen, doch ihr großes Problem ist Vertrauen. Bridget kann nicht nur an sich denken, weil sie eine alleinerziehende Mutter ist, die immer ihren Sohn im Kopf hat. Simon hingegen weiß, dass er nicht für eine feste Beziehung geschaffen ist und das aus guten Grund. Seine Vergangenheit hat ihn gezeichnet.

Eine Besonderheit, die nicht in vielen Büchern vorkommt, ist, dass Bridget 4 Jahre älter ist Simon. Das fand ich persönlich erfrischend.

Doch kommen wir jetzt zu den kleinen Kritikpunkte. Ich finde der Plotttwist war irgendwann nur noch vorhersehbar. Man wusste worauf es hinausläuf und dann würde irgendwie alles hinter den Rücken besprochen. Ich hätte mir das klärende Gespräch anders gewünscht. Außerdem fand ich es ein bisschen übertrieben, wie die Eltern von Simon auf Bridget und ihren Sohn reagiert haben. Ich meine, man muss nicht sofort alle mit offenen Armen empfangen, aber hier hätte ich mir einfach eine charmantere Lösung gewünscht.


Alles in allem ist es eine sehr gut, unterhaltsame Liebesgeschichte.


4/5 Sterne


Danke für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares durch den Verlag.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen