The Love That Lies Within

Eine Geschichte, die ich so nicht erwartet habe. Für alle Fans von "Die Schöne und das Biest" und "Das Phantom der Oper"



Worum geht es in dem Buch?


Als die junge Tänzerin Clara von der geheimnisvollen Windisle-Plantage am Stadtrand von New Orleans hört, ist sie sofort fasziniert. Clara stellt schnell fest, dass das alte Anwesen nicht so verlassen ist, wie alle denken. Jenseits der Mauer hört sie die Stimme eines Mannes. Sie gehört Jonah Chamberlain, der sich - verletzt und beladen mit Schuld - nach Windisle zurückgezogen hat und sein von Narben entstelltes Gesicht vor der Welt versteckt. Vom ersten Moment an spürt Clara eine tiefe Bindung zu ihm. Doch kann sie Jonah überzeugen, dass er ihre Liebe verdient hat?


Gestaltung und Schreibstil


Nachdem ich das Cover in der LYX-Vorschau gesehen habe, habe ich mich sofort verliebt. Und dann kam der Klappentext und das Buch landete sofort auf meiner Wunschliste. Die Geschichte wird wechselweise der 3. Perspektive von Clara und Jonah erzählt, aber da ist noch nicht alles. Denn eine Vorfahrin von Jonah, namens Angelina spielt auch eine wichtige Rolle, weshalb es einige Kapitel aus ihrer Sicht gibt. Dadurch erhalten wir Flashbacks in die Vergangenheit von 1880, was ich persönlich sehr spannend finde.

Alles endet in einem Epilog und schließ das Buch hervorragend ab.

Der Schreibstil ist emotional und sehr harmonsich zur Geschichte. Ich kann nichts anders sagen, als dass das Buch einen gewissen Charme hat.

Zur Übersetzung an sich muss ich sagen, dass manche Worte falsch gewählt oder recht altmodisch waren.


Meine Meinung


Vorweg muss ich sagen, dass ich gewisse Startschwierigkeiten mit dem Buch hatte, aber es kann auch gut sein, dass ich einfach zu müde zum Lesen war. Deswegen möchte ich das Buch eines Tages auf jeden Fall rereaden.


Jonah hat eine lange Reise hinter sich. Seine Vergangenheit hat dafür gesorgt, dass er sich isoliert hat. Er suchte Sicherheit und Schutz zwischen den Mauern von Windisle, doch nach 8 Jahren hätte er nicht damit gerechnet, dass eine Frau einen Wunsch über die Mauer wirft und alles ändern kann. Clara ist die erste Frau, die sich für die Geschichte von Windisle und Angelina interssiert und ihr helfen möchte. Sie möchte, dass Angelina endlich ihren Frieden findet. Jonah will ihr dabei helfen und merkt dabei nicht, wie sehr sie ihn verändert.


Das Setting ist perfekt. Ich habe schon einige Bücher gelesen, die in New Orleans spielen, doch das hier zeigt uns eine andere Seite. Wir sehen nicht nur den Vodoo, sondern auch wie gefährlich es in einigen Teilen sein kann.


Die Liebesgeschichte baut sich ganz langsam auf. Sie reden erst sehr viel, da Jonah ein selbsternannter Gefangener von Windisle ist. Sie sitzen an der Mauer und unterhalten sich, weshalb sie ein Fundament aufbauen. Als sie sich das erste Mal begegnen trägt Jonah eine Maske, weil er sich hässlich findet. Er denkt nur daran, wie die Menschen früher auf ihn reagiert haben und möchte es nicht riskieren, dass Clara Angst vor ihm bekommt.


Das Buch erinnert ein wenig an "Die Schöne und das Biest" und "Das Phantom der Oper", was ich noch nicht oft in Büchern hatte. Es ist außerdem kein klassischer NA oder Liebesroman, sondern verbindet so viel. Die Klärung eines Falls. Der Südstaatenkonflikt im 19. Jahrhundert. Selbstliebe. Das Überkommen von Selbstzweifeln.


Eine überraschende Geschichte, mit der ich so nicht gerechnet habe. Es wird nicht das letzte Buch von Mia Sheridan sein.


5/5 Sterne!

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen