Can't stop the feeling

Ein Roadtrip mit einem Fremden? Klingt gut? Dann lies gerne meine Rezension und guck, ob es etwas für dich wäre.



Worum geht es?


Wenn aus den Flitterwochen ein Roadtrip wird - mit einem anderen Mann!


Zwei Tage. Länger hält Hazel das, was nach der abgesagten Hochzeit eigentlich ihre Flitterwochen sein sollten, nicht aus. Kurz entschlossen verlässt sie das Luxusresort in einem Skiort in Colorado und will nur noch zurück nach New York. Allerdings macht ihr ein Schneesturm einen Strich durch die Rechnung und sie kann weder einen Rückflug noch ein neues Hotelzimmer ergattern. Zum Glück meint das Schicksal es aber gut mit ihr, denn sie trifft auf Matteo, und gemeinsam können sie sich mithilfe einer kleinen Täuschung eine Unterkunft sichern. Doch was nur eine Nacht sein sollte, wird schnell zu einem aufregenden Roadtrip mit ungeahnten Folgen ...


Gestaltung und Schreibstil


Zuerst muss ich sagen, dass ich das Cover wunderschön finde. Die Farben sind mal anders für die sonstigen LYX-Cover oder auch Vi & Penelope Bücher. Den Titel habe ich automatisch mit dem Lied von Justin Timberlake assoiiziert, weshalb ich immer wieder einen Ohrwurm bekomme, wenn ich den Titel ausspreche.

Der Einstieg erfolgt klassisch mit dem ersten Kapitel, dennoch muss man vermerken, dass das Buch in sich in zwei Teile gegliedert ist. Die Geschichte wird wechselweise aus der Sichtvon Hazel und Matteo erzählt. Die Autorinnen haben die begnadetet Kunst, dass die Protagonist:in sich in untypischen Situationen kennenlernen.

Das Autorenduo hat einen originellen, humorvollen und individuellen Schreibstil. Mit Witz und Humor bringen sie einen immer wieder zum Schmunzeln.

Alles endet in einem Epilog und versetzt uns einige Monate in die Zukunft, was sehr schön ist.


Meine Meinung


Der erste Teil der Geschichte war locker und leicht. Wir haben die Charaktere ähnlich wie bei One More Chance auf ihrer Reise begleitet. Man lernt die Orte und die Charaktere genauer kennen und das in einer sehr schönen Setting. Wir erfahren, dass Hazel über ihre geplatzte Hochzeit hinwegkommen und wieder zu sich selbst finden möchte.

Doch leider hat mich die minimalen Paralleln zu One More Chance und der zweite Teil gestört. Der Tiefgang ist an einigen Stellen kaum vorhaden gewesen, wo eigentlich das Potenzial gegeben war. Dennoch wurde das Thema Verlust aufgegriffen. Wie geht man damit um? Wie lebt man weiter? Das war ganz gut umgesetzt, dennoch auch hier, ich hätte mir ein bisschen mehr gewünscht.

Ebenso der Plotttwist der meiner Meinung nach kein richtiger war, war sehr vorhersehbar. Doch im zweiten Teil erfährt man etwas gleich zu beginn, womit man nicht unbedingt rechnet, dadurch wird die Geschichte unnötig in die Länge gezogen.


Ingesamt eine sehr amüsante und unterhaltende Geschichte für zwischendurch, allerdings kommt es nicht an Park Avenue Player heran.


3,5/5 Sterne.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen