Nachmittage

Eine Ansammlung an Kurzgeschichten, Gedanken und Episoden.


Verlag: Luchterhand I Preis: 22,00 € I Format: Hardcover I Genre: Erzählungen

Worum geht es?


Ferdinand von Schirach erzählt von milden Frühsommermorgen, verregneten Nachmittagen und schwarzen Nächten. Seine Geschichten spielen in Berlin, Pamplona, Oslo, Tokio, Zürich, New York, Marrakesch, Taipeh und Wien. Es sind kurze Geschichten über die Dinge, die unser Leben verändern, über Zufälle, falsche Entscheidungen und die Flüchtigkeit des Glücks. Schirach erzählt von der Einsamkeit der Menschen, von der Kunst, der Literatur, dem Film und immer auch von der Liebe.


Gestaltung und Schreibstil


Ferdinand von Schirach muss mit keinen großen und pompösen Covern von sich überzeugen. Die Schlichtheit aus weiß und schwarz steht im Kontrast zu der Tragweite seiner Worte. Die Geschichten werde aus der Ich-Perspektive erzählt. Als Lesende nimmt man an, dass man Schirach selbst über den Globus folgt. Sie unterscheiden sich von der Länge her. Mal kürzer, mals länger.

Der Schreibstil ist einfach gehalten und dennoch packend. Es fällt einem schwer das Buch überhaupt bei Seite zu legen, da man eintaucht.

Mit juristischen Wissen, Menschenkenntnis und Weltoffenheit überzeugt er von der aller ersten Seite.


Meine Meinung


Wenn ich an Ferdinand von Schirach denke, dann assoziiere ich es sofort mit dem ersten Buch, was ich jemals von ihm gelesen habe - Kaffee und Zigaretten. Ich denke an die vielen schockierenden Geständnisse von Menschen. Ich denke an die Schlichtheit seiner Worte und die Tiefe ihrer Bedeutung.


Mit "Nachmittage" hat er eine perfekte Fortführung dieser einmaligen Geschichten geschaffen. Es hat noch mehr zum Nachdenken geschrieben, denn anders kann man seine Bücher nicht bezeichnen. Werke, die darauf warten gelesen und diskutiert zu werden. Wer hat in diesem Moment recht? Warum handeln Menschen, wie sie handeln? Warum werden Menschen von der Gesellschaft ausgegrenzt?

Es sind Geschichten mit Nachwirkung.


Manche Autoren brauchen kennen besonders poetischen Schreibstil oder malerische Erzählungen, sondern die nackte Wahrheit verpackt in bedachten und einfachen Worten. Das ist Ferdinand von Schirach für mich. Ein grandioser Autor, der es weiß mit Worten umzugehen.


5/5 ⭐


[Rezensionsexemplar]

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen