Herzfunkeln und Winterträume

Eine zuckersüße Young Adult Weihnachtsgeschichte. Passend zu dieser Jahreszeit.



Worum geht es?


Die achtzehnjährige Hanna liebt Weihnachten, und sie träumt schon lange davon, den 24. Dezember in London zu verbringen. Deshalb passt es mehr als perfekt, dass das Vorstellungsgespräch für ein Praktikum in ihrer Lieblingsstadt kurz vor den Feiertagen stattfinden soll. Aber vorher braucht Hanna erst mal das nötige Kleingeld für ihre Reise. Deshalb nimmt sie einen Job als Weihnachtselfe an. Blöderweise übertrifft Jared – der Weihnachtsmann, mit dem sie ein Team bilden soll – mit seiner mürrischen Art sogar den Grinch. Als Hanna ausgerechnet ihn auf dem Weg von Deutschland nach England wiedertrifft, beginnt für die beiden eine turbulente Reise. Im Schein der funkelnden Lichter Londons blickt Hanna hinter Jareds Fassade – und wider Erwarten fängt es zwischen den beiden an zu knistern …


Gestaltung und Schreibstil


Mich hat das Cover von der ersten Sekunde an angesprochen. Das zarte Rosa, das in einen Babyblau übergeht, stellt für mich die beiden Charaktere dar. Alles schreit förmlich nach einer kuscheligen Weihnachtsgeschichte.

Die Geschichte wird wechselweise aus der Sicht von Hanna und Jared erzählt, wodurch man beide Weihnachtsstimmungsseiten sieht. Man wird nicht mit 100 % Euphorie überschüttet, sondern lernt auch den Grinch kennen. Besonders die kleinen Details gefallen mir. Jedes Kapitel wurde mit einem Weihnachtslied betitelt, der die Stimmung beim Leser/ bei der Leserin steigert. Dennoch gibt es zu jedem Lied noch ein alias, der in einem kurzen Wort bzw. Satz das Kapitel beschreibt. Dadurch bekommt man als Leser:in einen Einblick, was in dem Kapitel gesehen könnte. Zudem gibt es ganz hinten noch einige Listen. "(Weihnachts-)Lieder", "Weihnachtsfilme" und "Orte in London", sowie 3 Rezepte für typisches Gebäck á la Hanna.


Meine Meinung


Eine zuckersüße Geschichte, die in Deutschland und London spielt. Hanna liebt Weihnachten. Es ist ihre liebste Jahreszeit. Jared hingegen ist ein wahrer Weihnachtsallergiker. Er assoziiert nur negative Dinge mit der Zeit, weshalb er oftmals als Miesepeter bezeichnet wird. Doch um seinem besten Freund auszuhelfen, springt er fü ihn als Weihanchtsmann ein, während er sich von einer Grippe erholt.


Ich mag das Setting und die Idee der Geschichte. Ich bin dadurch ins Backfieber gekommen und möchte unbedingt Weihnachtskekse backen. Ich meine gibt es etwas Besseres?! Zimtsterne, Linzer Macarons, Vanillekipfel, Nussecken und so weiter...

Dennoch muss ich sagen, einige Wendungen waren für mich persönlich vorhersehbar und an einigen Stellen war es mir zu… ach ich weiß nicht. Zu viele günstige Zufälle. Er will ihr gerade etwas sagen, und dann tauchte eine Person auf die erzählt es dann. An den Stellen hätte ich mir eine andere Lösung gewünscht, damit weniger "unnötiger" Konflikt erzeugt wird.


Dennoch ist es süß für Zwischendurch. Am besten schnappt man sich das Buch ein paar Kekse und ein Tee/Kaffee und kuschelt sich ein. Damit kann man ganz wunderbar einige Stunden totschlagen. Ich kann auch wärmstens das Hörbuch dazu empfehlen. Die Stimmen sind sanft und passen zu den Charakteren. Die Sprecherin ihre Stimme sogar soweit verstellt, dass man wusste, welche Figur gerade spricht.


Ich gebe 3,5 Sterne.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen