Ein Fluch so ewig und kalt

Sucht ihr nach Young Adult Fantasy gemischt mit einer Beauty and the Beast Adaption? Dann sollte das Buch, genau das Richtige für euch sein.




“I want to know it's real.”

Worum geht es?


Einst war Emberfall ein mächtiges Königreich. Dann lud der junge Prinz Rhen einen schrecklichen Fluch auf sich. Seither muss er innerhalb eines Jahres ein Mädchen finden, das ihn auf ewig liebt. Gelingt es ihm nicht, verwandelt er sich in eine Bestie, und das Mädchen muss sterben. Jahr für Jahr. Bis er Harper auserwählt, ein Mädchen aus dem heutigen Washington D.C., das schon mit ganz anderen Kerlen fertiggeworden ist. Zornig und mutig bekämpft sie ihn – bis sie den wahren Rhen erkennt. Aber wird ihre Liebe reichen, um sie beide vor dem Tod zu bewahren?


Gestaltung und Schreibstil


Nach dem ganzen Hype aus Amerika habe ich mich auf das Buch gefreut und finde es sogar gut, dass die das Cover beibehalten haben, und nur den Titel ins Deutsche übersetzt haben. Dadurch sieht man einen Zusammenhang, wenn man alle Cover betrachtet.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und bildlich. Man kann sich die Welt sehr gut vorstellen. Die Geschichte wird wechselweise aus der Sicht von Harper und Rhen erzählt, was ich persönlich sehr gerne mag, um die Protagonisten besser verstehen zu können.

Alles endet in einem Epilog, der ausnahmsweise aus Greys Sicht geschrieben ist und auch sinnvoll ist, weil ein Geheimnis gelüftet wird, was essenziell für die nächsten beiden Teile werden könnte.

Ein jeder Kapitelanfang ist mit Dornenranken versehen, was nochmal das Thema des Covers aufnimmt, wodurch es sich wie ein roter Faden durch das gesamte Buch zieht.


Meine Meinung


„Ein Fluch so ewig und kalt“ habe ich schon vor einiger Zeit beendet, dennoch folgt jetzt erst eine kurze Rezension.

Nachdem ich gesehen habe, dass es im englischsprachigen Raum so gehypt wird, habe ich mich regelrecht auf die deutsche Erscheinung gewartet. Außerdem ist es eine „Schöne und das Biest“-Adaption.


Man muss wissen, dass es eine YA-Fantasygeschichte ist. Dann kann man das Buch auch ohne bedenken angehen. Anfangs hatte ich hohe Erwartungen, die ich allerdings irgendwann abgelegt habe. Ich habe mich auf die Geschichte konzentriert. Auf Rhen und Harper und Grey. Die drei Charaktere dominieren in der Handlung und man baut eine Beziehung zu ihnen auf.


Dennoch war es stellenweise zu langatmig und am Ende kam es Schlag auf Schlag. Doch das Ende hat noch mal alles zum Krachen gebracht. Ich meine holy moly. Jetzt bin ich sehr gespannt auf den zweiten Band, der hoffentlich auch in den nächsten Monaten ansteht.


Deswegen gibt es eine Empfehlung. Das Buch bekommt 3,5-4 ⭐️



Ihr seid neugierig geworden? Dann findet ihr hier noch eine Collage oder ein Moodboard. Ich finde es fängt noch mal alles sehr schön visuell ein.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen