top of page

Ein Earl für mich allein

Ein historischer Liebesroman, der an Bridgerton erinnert. Mit Frauen, die für sich selbst einstehen können.



Worum geht es?


Für andere erfüllt sie alle Wünsche - nun fordert sie auch für sich das Glück, das sie verdient.


Die junge Witwe Lady Eliza führt mit ihren Schwestern die Event-Agentur »Elegant Occasions«. Als der Earl of Foxstead, einst bester Freund ihres verstorbenen Gatten, ihre Dienste in Anspruch nimmt, flammt die Anziehung, die schon lange zwischen ihnen schwelt, erneut auf und stürzt Eliza in Seelennöte. Denn eigentlich wollte sie nie wieder einem Mann Macht über sich geben. Aber auch wenn Eliza nicht bereit ist, ein zweites Mal zu heiraten, will sie doch endlich wahre Leidenschaft erfahren. Trotz aller Vorsätze, ihr Herz zu schützen, keimen bald tiefere Gefühle zwischen ihnen auf. Aber als Eliza herausfindet, was der Earl vor ihr geheimgehalten hat, stellt sie plötzlich alles infrage, was zwischen ihnen erblüht ist ...


Gestaltung und Schreibstil


Das Cover bietet dem Leser das, was man erwartet. Einen historischen Roman. Die Geschichte wird wechselweise aus der 3. Perspektive von Eliza und Nathaniel erzählt. Der Erzählstil passt hervorragend zu dem Buch und zu dem Zeitalter. Mittlerweile assoziiere ich die Erzählperspektive mit dem Genre und kann es mir kaum aus der Ich-Perspektive vorstellen, was vielleicht auch daran liegt, dass ich noch nie eines gelesen habe. Was hier ganz besonders gut umgesetzt wurde, waren die Wortgefechte.

Sabrina Jeffries nutzt einen leichten und unterhaltsamen Schreibstil, der das Zeitalter perfekt einfängt.


Meine Meinung


Nachdem mir der ersten Band schon so gut gefallen hat, habe ich mich sehr auf die Geschichte von der zweiten Schwester gefreut. Hier erwartet man eine Liebesgeschichte, die einem zeigt, dass es nicht nur eine Liebe im Leben geben kann. Dass es vielleicht einen Menschen gibt, der einem einfach alles gibt.


Nathaniel ist vielleicht ein Frauenmagnet, aber der Krieg hat ihn verändert und nach seiner Rückkehr lag sein Fokus auf der Tochter seines Vorgesetzten. Er kümmert sich um sie und möchte, dass sie von den Damen von Elegeant Occasions gut in die Gesellschaft eingeführt wird und vielleicht einen Mann findet.


Die Geschichte zwischen Eliza und Nathaniel liegt schon in der Vergangenheit. Er war der beste Freund von ihrem Mann, der im Krieg gefallen ist. Man merkt schnell, dass Nathaniel Foxstead schon immer eine kleine Schwäche für die Frau seines besten Freundes hatte. Aber auch, dass sie unterschiedlich sind. Sodass Eliza und Nathaniel ein schönes Paar machen.


Der einzige kleine Kritikpunkt für mich war, dass sie sich schnell ineinander verliebt haben. Es ging irgendwie Schlag auf Schlag. Der letzte Funke ist nicht übergesprungen, vielleicht auch weil ich das Buch über längere Zeit gelesen habe und immer wieder Pausen zwischendurch hatte.


3,75/5 ⭐


[Rezensionsexemplar]

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page