Durch die kältste Nacht

Ihr mögt die Bücher "Wie die Luft zum Atmen" und "Wenn der Morgen die Dunkelheit vertreibt"? Dann ist das Buch perfekt für euch. Denn Brittainy hat ein gemeinsames Baby ihrer Bücher geschaffen.



Worum geht es?


Als ich Kennedy Lost das erste Mal nach all den Jahren wieder begegnete, hätte ich sie fortschicken sollen. Ich hätte ihr sagen müssen, dass sie nie wieder zurückkommen soll und dass ich sie nicht wiedersehen will, weil ich sie nicht brauche. Aber dann erkannte ich, dass sie kurz vor dem Ertrinken war. Ich sah, dass sie von Erinnerungen und Schuldgefühlen auf den Grund gezogen wurde. Die Traurigkeit in mir erkannte dieselbe Traurigkeit in ihr, und ich wusste plötzlich, dass nichts auf der Welt mehr zählte, als Kennedy das Gefühl zu geben, dass selbst dieser Teil von ihr es wert ist, geliebt zu werden - auch wenn mein eigenes Herz daran zerbrechen würde ...


Gestaltung und Schreibstil


Das Cover passt thematisch zum Titel. Der Hintergrund ist eine Mischung aus dunklen Farben und gold.

Das Buch wird aus zwei Zeitebenen erzählt. Der größte Teil findet in der Gegenwart statt, allerdings gibt es hier und da einige Kapitel, die in der Vergangenheit spielen. Hierbei sehen wir wie sich die beiden Protagonisten als Kinder kennengelernt haben. Wie sie zu besten Freunden wurden.

Die Geschichte wird wechelsweise aus der Sicht von Kennedy und Jax erzählt.

Das Buch startet mit einem Prolog aus Jax Sicht. Hierbei handelt es sich um einen Brief an Kennedy, wo man sich im ersten Moment fragt, was passiert wird. Doch dazu wird man mehr im Laufe der Geschichte erfahren.

Brittainy C. Cherry hat einen einmaligen Schreibstil. Sie formt mit einfachen Worten Kunst. Immer wieder trifft sie mich mit ihren Geschichten. Ich schaffe es, mich tatsächlich in die Charaktere hineinzuversetzen und nachzuempfinden. Wenn ich ihren Schreibstil in drei Worten beschreiben müsste, dann würde ich sagen: emotional, kunstvoll und überwältigend.

Das Thema Trauma und Angst wird hier sehr realistisch umgesetzt und hat mich kaum atmen lassen. Ich habe jedes einzelne Gefühl selbst durchlebt und bin immer wieder erstaunt, wie sehr es mich berührt.

Es gibt eine Trigger-Warnung, weshalb sensible Leser:innen im Vorfeld darauf achten, sollten, ob sie jene lese wollen.


Meine Meinung


Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, besonders weil es der Auftakt einer neuen Reihe ist.

Kennedys Ehe liegt in Scherben. Sie hat sich unterdrückt und nicht wertgeschätzt gefühlt. Ihre Ehe hat längt die Liebe verloren, denn sie wird von Trauer überschattet.

Sie flieht zu ihr Schwester. Dort findet sie zum ersten Mal wieder Züge ihres alten Lebens. Doch dann trifft sie auf Jax ihren eiskalten und distanzieren Nachbarn. Beide erkennen den Schmerz des jeweilig anderen ineinander. Sie sehen eine Seite, die kaum einer kennt.

Jax' Narben haben sich seit der Kindheit immer weiter vertieft. Sein Vater hat ihn verachtet und seinen Halbbruder, der nicht sein leibliches Kind ist, vorgezogen. Und dennoch will er nichts anders als seinen Vater alles recht zu machen. Er bleibt in der Stadt, besucht seinen Vater im Pflegeheim und kapselt sich von den Bewohnern ab, abgesehen von denen, die als Außenseiter angesehen werden.

Die beiden waren in ihrer Kindheit miteinander befreundet, weshlab ich die Rückblicke sehr genossen habe.


Die Geschichte an sich und die Thematik sind wichtig. Man spürt die Emotionen un das Leid der Charaktere, dennoch muss ich sagen, dass der Funke zwischen den Protagonist:innen und mir nicht übergesprungen ist. Mein Herz ist nicht gebrochen. Ich habe den Schmerz in mir gesucht, damit ich Kennedy und Jax besser verstehen kenn. Ich wollte weinen, wie bei "Wie die Ruhe vor dem Sturm" oder "Wie die Stille unter Wasser", aber nichts dergleichen ist geschehen.


Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung und weil ich Connor in Band 1 schon geliebt habe, werde ich auf jeden Fall den zweiten Teil lesen.


4/5 Sterne


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen