Catching up with the Carters

New Adult trifft Reality TV. Eine neue Art von Liebesroman.


Verlag: Harper Collins I Preis: 14,00€ I Format: Paperback I Genre: New Adult

Worum geht es?


Die erste Liebe ist bittersüß und unvergesslich ...


Aphrodite steht mit der Reality-Show ihrer Familie »Catching up with the Carters« im Rampenlicht. Die Öffentlichkeit hält sie für ein Party-It-Girl. Wie es in ihr aussieht, weiß niemand. Nur Garett, dessen TV-Dynastie eine Fehde mit den Carters führt, kannte ihre Ängste. Doch ihre Liebe zerbrach in tausend Scherben. Als erneut fiese Dinge über sie geschrieben werden, ergreift Aphrodite die Chance, bei einer Datingshow hinter den Kulissen zu arbeiten und sich eine eigene Karriere aufzubauen. Am Set trifft sie ausgerechnet auf Garett. Ein Blick in seine blauen Augen, auf die Narbe an seinem Kinn, und die bittersüßen Erinnerungen sind zurück – wie auch diese unbeschreiblich tiefen Gefühle. Wenn Aphrodite ihnen nachgibt, könnte es sie endgültig zerstören …


Gestaltung und Schreibstil


Das Cover ist sehr schön gestaltet und hat mich zusammen mit dem Klappentext sehr angesprochen. Die Geschichte wird wechselweise aus der Sicht von Aphrodite und Garett erzählt, wodurch man einen Einblick in die Gedankenwelt beider Charaktere erhält. In Laufe der Geschichte erhält man kurze Rückblicke der gemeinsamen Vergangenheit, wo hier durch einen kursiven Schriftsatz hervorgehoben wird.

Das Buch endet in einem Epilog, der einige Zeit nach Abhandlung der erzählten Zeitraums spielt. Dadurch kriegt man einen Blick in die Zukunft.

Der Schreibstil ist der flüssig, leicht und tiefgründig.


Meine Meinung


Als ich das Buch angefragt habe, wusste ich nicht so recht, was ich davon halten soll. Ich war in einer Phase, wo ich die neue Kardashian Serie auf Disney+ geguckt habe und brauchte ein Buch in die Richtung. Und dann habe ich "Catching up with the Carters" entdeckt. Es ist das Buch, was ich von der Autorin lese, aber es hat mich im positiven überrascht.


Der Familiencan Carter steht im Rampenlicht, wodurch Aphrodite niemals Geheimisse haben kann, ohne dass die Presse oder ihre Familie davon Wind bekommt. Doch ihre Beziehung zu Garett hat sie lange verheimlicht, denn ihre Familien sind die größten Rivalen. Das schöne ist, dass Aphrodite das Reality TV hinterfragt. Wie weit würde sie wirklich gehen? Was ist echt und was ist so zusammengeschnitten, dass es bei den Zuschauern beser ankommt? Aphrodite und Garett arbeiten hinter den Kulissen bei einer Bachelor-ähnlichen Reality TV Sendung mitarbeiten, kommen sie sich wieder näher.


Der Aspekt des Reality TVs wurde sehr gut beleuchtet. Man hat einen Einblick hinter die Kulissen bekommen. Wie sehr die Produktion manipuliert, um bestimmte Emotionen oder Statements bei den Teilnehmenden zu generieren. Dazu kommt der Schnitt, der manche Szenen komplett aus dem Kontext heraus, einfügt. Besonders nach Veröffentlichung der Videos von ehemaligen GNTM-Kanditatinnen ist es ein sehr brisantes Thema, was alle Menschen in schock versetzt hat. Es wurde teilweise unter der Würde des Menschen gehandelt, was ich noch nie wirklich hinterfragt habe. Aber das Format und die Vermittlung von Körperbildern war für mich schon immer toxisch, weshalb ich es nie wirklich geguckt habe.


Die Liebesgeschichte war an sich auch authentisch, allerdings kamen die Gefühle nicht 100% bei mir an. Insgesamt würde ich sagen, dass die Charaktere gut ausgearbeitet wurden und ganz besonders die Nebencharaktere haben mich neugierig gemacht.


Ich bin schon sehr gespannt auf die nächsten Bände und den Carter Clan.


4/5 ⭐


[Rezensionsexemplar]


7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen