10 Blind Dates für die große Liebe

Stell dir vor du bekommst mit, wie dein Freund zu seinem Kumpel sagt, dass er eine Beziehungspause braucht. Du trennst dich von ihm und fährst über die Feiertage zu deiner italienischen Familie, die dich davon überzeugen, dass du bis Silverster 10 Blind Dates hast, und die sind alle von einem Familienmitgleid organisiert.



Worum geht es?


Sophie wünscht sich nur eins: Zeit zu zweit mit ihrem Freund. Doch dann serviert Griffin sie aus heiterem Himmel ab - und Sophies Herz ist gebrochen. Zum Glück weiß ihre Nonna, was man gegen Liebeskummer tun kann: Zusammen mit der ganzen Familie arrangiert sie für Sophie zehn Blind Dates an zehn Tagen. Doch zwischen all den süßen, aber auch verrückten Typen weiß Sophie schon bald gar nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und als wäre das nicht schon (Gefühls-)Chaos genug, steht plötzlich auch noch Griffin vor ihrer Tür, der sie zurückgewinnen will. Aber möchte Sophie das überhaupt? Denn vielleicht schlägt ihr Herz schon längst für jemand anderen ...


Gestaltung und Schreibstil


Als Leser wird man direkt in die Geschichte geworfen. Wir begleiten Sophie über die Feiertage zu ihrer großen, verrückten, italienischen Familie. Die Kapitel sind nicht normal unterteilt, sondern wirbegleiten sie an den Tagen. Somit könnte man fast sagen, dass das Buch wie ein Tagebuch gestaltet ist. Außerdem steht bei jedem Tag, welches Familienmitgleid für das Blind Date verantwortlich ist.

Da das Buch nur aus Sophies Sicht erzählt wird erhalten wir einn Einblick in ihre Gedankenwelt, was hier sehr gut umgesetzt ist. Man findet sie sympathisch und hofft, dass die Dates gut verlaufen, sodass sie über ihren Ex hinwegkommt.

Alles endet in einem Epilog, der 3 Monate nach den Dates spielt. Wir erhalten sehen für wen oder ob sie sich für einen Jungen entschieden hat.


Meine Meinung


Die Idee der Geschichte ist gut umgesetzt wurden. Ich an ihrer Stelle hätte meine Familie für so eine hirnverbrannte Idee verflucht. Gott bewahre, dass sie Dates für mich finden sollen, aber es ist amüsant zu lesen.


Nachdem Sophie mitbekommen hat, dass sich hier Highschool-Freund Griffin von ihr trennen möchte übernimmt sie die Entscheidung und beendet es mit ihm. Doch anscheinend kann Griffin nicht kampflos aufgeben und möchte die Sache klären. Mit ihr reden.

Über die Feiertage fährt sie zu ihren Großeltern, wobei sie den ganzen Familienhaufen wiedersieht. Besonders ihre Cousine Olivia, ihren Cousin Charlie und seinen besten Freund Wes hat sie vermisst, weil sie früher wie die fantastischen Vier waren.


Um sich von der Trennung zu erholen schlägt ihre Nonna die 10 Blind Dates bis Silvester vor. Jedes Familienmitglied bekommt einen Tag, wo man alles für Sophie organisiert. Die Dates könnten unterschiedlicher nicht sein. Dabei lernt Sophie nicht nur die Jungs kennne, sondern findet sich selbst wieder und kommt einen ganz bestimmten Kerl immer näher.

Ich liebe die verschiedenen Dates und auch die Freundschaft zwischen ihr, Olivia, Charlie und Wes. Besonders jetzt da ich den ersten Band gelesen habe, bin ich schon sehr gespannt auf die Geschichte von Olivia.


Es ist eine zuckersüße YA Geschichte, die mir mal nicht den letzten Nerv geraubt hat, weil sie unglaublich naiv oder nervig ist. Es ist eine Wohlfühlgeschichte. Man verfolgt nicht nur die Dates, sondern lernt die ganze Familie kennen. Die Insider und die liebevolle Art ihrer Großeltern.


Außerdem ist Sophie konstant im Austausch mit ihrer Schwester Margot, die aufgrund ihrer Schwangerschaft einige gesundheitliche Probleme bekommen hat. Durch die Nachrichten und Telefonate musste ich irgendwie an meine Schwester und mich denken.


4,5/5 Sterne.


gif

Sophies Abenteuer über die Weihnachtstage ist nicht nur für kalte Wintertage gedacht, sondern kann meiner Meinung nach das ganze Jahr gelesen werden, besonders weil es in den Südstaaten spielt, wo es keinen tiefsten Winter gibt.

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen